mein-golflexikon.de - Begriffe aus dem Golfsport schnell nachschlagen
 

Skin Game

Inoffizielles Wettspiel.

Gewinnt ein Spieler das Skin Game, ein inoffizielles Wettspiel, so kann er auf deutsch sagen, er hat sein Gesicht gewahrt. Gewonnen hat der Spieler, der die geringsten Schläge braucht. Gespielt wird beim auch als Groschenpott oder Syndikat bezeichneten Skin Game meist um einen kleinen Geldbetrag pro Loch. Werden an einem Loch von unterschiedlichen Spielern gleiche Ergebnisse erzielt, so findet ein "Carry-Over" statt. In diesem Falle findet an dem Loch also keine Entscheidung statt. Diese wird erst getroffen wenn beim nächsten oder einem der folgenden Löcher ein Spieler das Loch gewinnt.

Das Skin Game geht auf die vier bekannten Golfpros Jack Nicklaus, Arnold Palmer, Gary Player und Tom Watson zurück. Die Spieler prägten diese Art des Wettspiels erstmals im Jahr 1983 für ein TV-Event.

Zu „Skin Game“ siehe auch:

Tipp: Skin Game-Erklärung jetzt merken und jederzeit schnell wiederfinden:


Anzeige: